meta property=“og:locale” content=”de_DE” meta property=“og:image“ content=“htpps://hanshoefler.de/assets/images/og_image_hoefler_akustik_2019.jpg“ meta property=“og:title“ content=“Hörgeräte für jeden Anspruch!“ meta property=“og:description“ content=“Von hervorragenden Hörgeräten der neuesten Generation, bis hin zu digitalen Spitzengeräten mit Smartphone-Unterstützung. Bei Hans Höfler bekommen Sie das Hörgerät für ihren individuellen Anspruch.“ meta property=“og:type“ content=“Website“ meta property=“og:url“ content=“htpps://hanshoefler.de/hoefler-hoergeraete.html” meta property=“og:site_name“ content=“Hans Höfler – Optik, Hörgeräte, Schmuck, Uhren“

Besser hören - besser leben

Unser Hörsinn ist einer der wichtigsten Sinne für unsere Wahrnehmung und Kommunikation. Eine Beeinträchtigung führt zu einem spürbaren Verlust an Lebensqualität. Unsere Hörgeräte können Abhilfe schaffen, Ihre Fähigkeit des Hörens neu zu erschließen. Damit Sie wieder mitten im Leben stehen.
Digitale Hörgeräte von Höfler.

NEU: Die innovativen Hörsystemen unter der Marke TELEFUNKEN

Die neuen smarten Hörsysteme unter der Marke TELEFUNKEN setzen neue Maßstäbe.
Hersteller der Produkte ist einer der Innovationsführer der Branche, das US-amerikanische Unternehmen Starkey Hearing Technologies. Die innovative Hearing Reality Technologie garantiert in jeder Lebenssituation ein perfektes Hörerlebnis und Sprachverständnis – angenehm in lautem Umfeld, ruhig in leisen Hörsituationen. Weitere Features wie Sprachübersetzung, Sturzalarm sowie Fitness- und Aktivitäts-Tracker begleiten den Träger durch sein Leben – kompatibel zum digitalen Lifestyle unserer Zeit. 
Gerade in komplexen Hörsituationen, wie im Restaurant, bei einer Feier mit der Familie oder unter Freunden war mitreden bislang schwierig, weil problemloses Verstehen oft nicht gegeben war. Die neuen Hörsysteme unter der Marke TELEFUNKEN ermöglichen wirklich in jeder Lebenssituation ein perfektes Sprach- und Hörerlebnis.  
Sie gehören zu den weltweit ersten Hörsystemen, die mit einer Reihe von auf integrierten Sensoren und künstlicher Intelligenz basierenden Eigenschaften körperliche Aktivitäten und mentale Fitness messen. 

Telefonieren
Völlig neue Hörqualität bieten die Geräte beim Telefonieren. Das mittels Bluetooth-Technologie mit dem Smartphone verbundene Hörgerät agiert als Hörer, während man in das Mikrofon des Smartphones spricht. Auch Audiosignale von TV, Musik und anderen Medien können mühelos direkt ins Ohr übertragen werden. Die Sprache-zu-Text-Funktion wandelt Gesprochenes direkt in einen lesbaren Text um. Individuelle Feinanpassungen an unterschiedliche Hörsituationen können selbst und in Echtzeit vorgenommen werden.
Übersetzungsfunktion 
So richtig zu schätzen weiß man die smarten Zusatzfunktionen auch beim Verreisen. In einer fremden Stadt nach dem Weg fragen? Und auch noch die Antwort mühelos verstehen? Gespräche führen, Menschen kennenlernen, mit Mitreisenden kommunizieren – die integrierte Übersetzungsfunktion für bis zu 27 Sprachen macht die Kommunikation wesentlich einfacher. 
Sturzdedektor 
Zuverlässig durchs Leben begleiten bedeutet auch, dass man z.B. im Falle eines Sturzes nicht hilflos ist. Die Hörsystem hat, das darauf reagiert! Denn der integrierte Sturzdetektor kann im Bedarfsfall ausgewählte Kontakte via Smartphone informieren. 

Mehr Infos, professionelle Beratung und einen selbstverständlich kostenlosen Hörtest gibt es bei Höfler, Uffenheim.

Mehr vom Leben haben.

Mit digitalen Hörgeräten der neuen Generation


Mehr Informationen unter Widex Hörgeräte

Die Weltneuheit: Widex Evoke.


Widex Evoke passt sich automatisch an jede Hörsituation an und ist das erste Hörsystem mit Machine Learning Technology für personalisierten Hörgenuss. Die Premiumserie ist mit unterschiedlicher Ausstattung in vier Preisstufen erhältlich.
Eine der wichtigsten Voraussetzungen für entspanntes, natürliches Hören ist die perfekte automatische Anpassung des Hörsystems an unterschiedliche, schnell wechselnde Hörsituationen. Widex Evoke passt sich mit seiner intelligenten Automatik fließend und noch präziser als je zuvor an die spezifischen Anforderungen jeder Hörsituation und an Ihren individuellen Hörverlust an.
Mit Evoke geht Widex einen weiteren technologischen Schritt voran und eröffnet völlig neue Wege, um das individuelle Klangempfinden des Hörgeräte-Trägers direkt in der momentanen Hörsituation zu berücksichtigen. Widex setzt dabei auf die Intelligenz von maschinellem Lernen. Widex Evoke ist das weltweit erste Hörsystem, das im Alltag des Nutzers eigenständig lernt, wie dieser hören möchte, und seine Klangeigenschaften in Echtzeit darauf einstellt.
Das Hörsystem erkennt, in welcher Hörsituation Sie sich aktuell befinden, und ordnet alle Hörsituationen des Alltags einer bestimmten Hörwelt-Kategorie zu. Die Einteilung der Hörsituationen ermöglicht es, dass sich das Hörsystem nicht grundsätzlich auf maximale Hörbarkeit ausrichtet, sondern die Funktionen für Hörbarkeit und Hörkomfort entsprechend den Anforderungen der Hörsituation unterschiedlich gewichtet. 


Das passende Hörgerät finden.

Hörgeräte sind heute Hightech-Produkte, die dank Miniaturisierung und Digitalisierung immer kleiner und leistungsfähiger werden. Angesichts einer ständig wachsenden Auswahl an Geräten, Leistungs- und Differenzierungsmerkmalen ist für die richtige Wahl des Hörgerätes eine kompetente Fachberatung eines Hörgeräteakkustikers von besonderer Bedeutung.

Welche Hörgeräte sind die richtigen für Sie?


Auf der Suche nach den für Sie richtigen Hörgeräten sollten Sie beachten, dass jeder Hörverlust ganz individuell versorgt werden muss. Dies erfordert einen professionellen Hörtest, in dem Ihre ganz persönlichen Hörbedürfnisse ermittelt werden. In einer Bedarfsanalyse werden die Situationen, die für Ihren Höralltag wichtig sind erfasst. Auf dieser Basis und der Bewertung Ihrer Hörvorlieben kann dann das Hörsysteme aus der für Sie passenden Komfortstufe empfohlen werden. Der Preis richtet sich vor allem danach, auf welche Technik- und Komfortmerkmale Sie besonderen Wert legen. Unsere Hörexperten finden zusammen mit Ihnen das richtige System, und das für jeden Geldbeutel. Testen Sie selbst und hören Sie den Unterschied!

bernafon digitale Hörgeräte

Verschiedene Hörgeräte und Bauformen testen.


Heute gibt es eine Vielzahl von Marken mit Modellen in den verschiedenen Preisstufen und Bauformen. Testen Sie, welches Hörgerät für Sie ideal ist. Da die Forschung und Entwicklung moderner Hörsysteme unterschiedliche Wege geht, kann die Hörempfindung beim Tragen verschiedener Produkte variieren. Bei uns finden Sie unterschiedliche Markensysteme renommierter Hörgeräte-Hersteller. Ob ein Hinter-dem-Ohr-Gerät (HdO) oder ein Im-Ohr-Gerät (IdO) das Richtige für Sie ist, finden Sie am besten durch einen persönlichen Test heraus, zu dem wir Sie gerne einladen. So können wir gemeinsam mit Ihnen den bestmöglichen Hörerfolg mit Ihrer Hörgeräte-Versorgung erzielen, und dass passend zu Ihrem finanziellen Rahmen.


Mehr Informationen unter bernafon

HÖREX-Hörgeräte zum Nulltarif* 

Modern, attraktiv und mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis ausgestattet – unsere HÖREX-Hörgeräte zum Nulltarif* sind für Sie eine hervorragende Wahl. In puncto Qualität müssen Sie dabei keine Kompromisse eingehen. Die Festbetragsregelungen der gesetzlichen Krankenversicherungen definieren den hohen Standard.
Die Hörgeräte zum Nulltarif* zeichnen u. a. diese Leistungsmerkmale aus:
– Störschallunterdrückung für gutes Verstehen in schwierigen Situationen
– Mindestens vier Kanäle für guten Klang
– Rückkopplungsunterdrückung (nahezu kein Pfeifen)
– Aktuelle Digitaltechnik
– Drei Hörprogramme für mehr Flexibilität
– Modernes Miniaturdesign mit Dünnschlauchtechnik für höchsten Tragekomfort
*Gilt für gesetzlich Versicherte mit Anspruch bzw. unter Vorlage einer ohrenfachärztlichen Verordnung. Die gesetzliche Zuzahlung beträgt regelmäßig pro Hörgerät € 10,-. Privatpreis ab € 650,-.

Die Weltneuheit: Widex Evoke 

Widex Evoke passt sich automatisch an jede Hörsituation an und ist das erste Hörsystem mit Machine Learning Technology für personalisierten Hörgenuss.
Mit Evoke geht Widex einen weiteren technologischen Schritt voran und eröffnet völlig neue Wege, um das individuelle Klangempfinden des Hörgeräte-Trägers direkt in der momentanen Hörsituation zu berücksichtigen. Widex setzt dabei auf die Intelligenz von maschinellem Lernen. Widex Evoke ist das weltweit erste Hörsystem, das im Alltag des Nutzers eigenständig lernt, wie dieser hören möchte, und seine Klangeigenschaften in Echtzeit darauf einstellt.
Das Hörsystem erkennt, in welcher Hörsituation Sie sich aktuell befinden und ordnet alle Hörsituationen des Alltags einer bestimmten Hörwelt-Kategorie zu. Die Einteilung der Hörsituationen ermöglicht es, dass sich das Hörsystem nicht grundsätzlich auf maximale Hörbarkeit ausrichtet, sondern die Funktionen für Hörbarkeit und Hörkomfort entsprechend den Anforderungen der Hörsituation unterschiedlich gewichtet. 

Miniatur-Computer für die Ohren

Hörsysteme von heute basieren auf innovativer elektronischer Chiptechnologie. So erlauben bspw. die neuesten Chipplattformen der Widex-Hörsysteme ultraschnelle Rechenoperationen und analysieren die Hörumgebung unglaubliche 33.000-mal pro Sekunde. Gleichzeitig sind die Hörsysteme an beiden Ohren für eine sogenannte binaurale Signalverarbeitung aufeinander abgestimmt und tauschen sich 21-mal pro Sekunde untereinander aus. Um der Genialität des natürlichen Gehörs so nahe wie möglich zu kommen orientiert sich die Signalverarbeitung an der Aufteilung der menschlichen Hörschnecke, bei der für jede Tonhöhe ein bestimmter Abschnitt der Haarsinneszellen reserviert ist. Das Hörgerät kann sich als multifunktionales Kommunikationssystem auch mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Fernseher kabellos vernetzen, um die akkustischen Signale direkt in Ihr Hörsystem zu projezieren. Mittels App lassen sich die Hörsysteme auch mit dem Smartphone steuern. 

Innovative Lösungen und engagierter Service:

HÖREX – die Gemeinschaft engagierter Hörakustiker

Die 1995 mit Sitz in Kreuztal bei Siegen gegründete HÖREX Hör-Akustik eG ist weit mehr als eine Gemeinschaft engagierter Hörakustiker. Die älteste Genossenschaft deutscher Hörakustiker gilt als eine der führenden Leistungsgemeinschaften der Branche. Hans Höfler ist einer von bundesweit mehr als 500 Mitgliedsfachbetrieben und somit im gemeinschaftlichen Verbund von einem der größten Anbieter für Hörsystemlösungen.
Die HÖREX begreift sich als eine partnerschaftlich denkende Gemeinschaft, die sich ihren eigenen Werten verpflichtet fühlt und danach handelt. Es gehört seit jeher zu unserem Selbstverständnis als HÖREXperte, unseren Kunden einen freundlichen und äußerst kompetenten Service zu bieten. Das schließt moderne Konzepte und innovative Lösungen ebenso ein wie Fairness und Preistransparenz. Für uns als HÖREXperten ist es Beruf und Berufung zugleich, die Lebensqualität von Menschen mit Hörminderung zu verbessern.

Kleines Wissenslexikon

Unser Ohr ist ein wahres Wunderwerk der Natur. Als zentrales Hörorgan verschafft es uns wertvolle akustische Informationen und faszinierende sinnliche Eindrücke. Das Hörvermögen ist elementar für unser tägliches Lernen, unsere Verständigung, unsere Gefühle und unsere geistige Vitalität. Es gibt uns Orientierung im Raum und lässt uns aufmerksam durch das Leben gehen. Es gliedert sich in:
“Äußere Ohr” mit Ohrmuschel, Gehörgang und Trommelfell.
In diesem Bereich wird ankommender Schall durch den äußeren Gehörgang bis zum Trommelfell befördert. Dieses gerät in Schwingungen und leitet den Schall zum Mittelohr weiter. Die Ohrmuschel dient auch der räumlichen Orientierung, von wo der Schall kommt. Das optimale Richtungshören erfordert das Hören mit zwei Ohren.
“Mittelohr” mit Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss, Steigbügel), Mittelohr und Eustachische Röhre.
Durch die Bewegung des Trommelfells werden die kleinsten Knochen im menschlichen Körper – Hammer, Amboss und Steigbügel – stimuliert. Der Schall wird dabei um das Zwanzigfache verstärkt, um die Weiterleitung zum Innenohr zu gewährleisten.
“Innenohr” mit Hörschnecke und Hörnerv.
Die Hörschnecke bildet das eigentliche Hörorgan. Ca. 20.000 kleine Sinneszellen teilen den Schall in hohe und tiefe Frequenzen (Tonhöhen) auf. Gleichzeitig wird die Lautstärke von Tönen, Geräuschen und Sprache bestimmt, und die Schallwellen, die vom Trommelfell und den Gehörknöchelchen aufgenommen wurden, in elektrische Impulse umgewandelt, die über den Hörnerv das Gehirn erreichen.

Die Position der Ohren rechts und links ermöglicht es uns, Schall zu lokalisieren. Bedingt durch den Abstand zwischen den Ohren gelangen die Schallsignale zu unterschiedlichen Zeitpunkten und mit unterschiedlicher Lautstärke an das rechte bzw. linke Ohr. Dies wird vom Gehirn registriert und verarbeitet. Wir können genau erkennen, aus welcher Richtung ein Schallsignal kommt, und können uns auch in geräuschvollen Hörsituationen, z. B. im Restaurant auf unseren Gesprächspartner konzentrieren. 

Veränderungen beim Hören und Verstehen stellen sich meist schleichend ein. Das genaue Verstehen bei Gesprächen, ein zu laut eingestellter Fernseher oder das Überhören von Telefon und Türklingel können Indizien für ein eingeschränktes Hörvermögen sein. Ein professioneller Hörtest verschafft einen Überblick über das Leistungsvermögen des Ohres. Dabei werden über einen Kopfhörer Töne in unterschiedlichen Tonhöhen und in zunehmender Lautstärke vorgespielt, die persönlichen Hörwerte in ein Diagramm übertragen und verbunden. Das so entstandene Ton-Audiogramm veranschaulicht, inwiefern das Hörvermögen beeinträchtigt ist.  

Das Funktionsprinzip von Hörgeräten ist prinzipiell gleich. Ein Mikrofon wandelt Schall wie Geräusche, Sprache oder Musik in elektrische Signale um. Diese werden von einem digitalen Chip entsprechend der individuellen Höranforderungen analysiert, gefiltert und verstärkt. Ein Lautsprecher – auch „Hörer“ genannt – verwandelt die elektrischen Signale wieder in Schall zurück und leitet ihn direkt in den Gehörgang. Zur Basisausstattung eines Hörgeräts zählt zudem eine Batterie oder alternativ ein Akku. Aus dieser Quelle speist sich die Energie für die digitale Signalverarbeitung. 

Analoge Hörgeräte werden heute so gut wie nicht mehr angeboten. Digitale Hörsysteme sind in allen Bereichen, wie Sprachverständnis, angenehmerer Klang, die technischen Komfortoptionen oder der höheren Leistungfähigkeit, deutlich besser und das trotz immer kompakteren Abmessungen. Verzerrungen, Rückkopplungen, Störsignale oder Windgeräusche gehören aufgrund der überlegenen digitalen Technologie der Vergangenheit an. 

Grundsätzlich unterscheidet man bei Hörgeräten zwischen drei Bauformen:
Hinter-dem-Ohr-Geräten (HdO): Technik befindet sich hinter der Ohrmuschel.
Ex-Hörer-Geräte: Sind den HdO-Geräten prinzipiell sehr ähnlich, der Schallwandler – auch „Hörer“ genannt – ist jedoch extern ausgelagert.
Im-Ohr-Hörgeräten (IdO): Technik befindet sich in der Ohrmuschel und bzw. oder im Gehörgang.
Für spezielle Höranforderungen gibt es darüber hinaus Sonderbauformen. 

Grundsätzlich unterscheidet man bei Hörgeräten zwischen drei Bauformen:
Hinter-dem-Ohr-Geräten (HdO): Technik befindet sich hinter der Ohrmuschel.
Ex-Hörer-Geräte: Sind den HdO-Geräten prinzipiell sehr ähnlich, der Schallwandler – auch „Hörer“ genannt – ist jedoch extern ausgelagert.
Im-Ohr-Hörgeräten (IdO): Technik befindet sich in der Ohrmuschel und bzw. oder im Gehörgang.
Für spezielle Höranforderungen gibt es darüber hinaus Sonderbauformen. 

Töne haben unterschiedliche Höhen (Frequenzen) und eine unterschiedliche Lautstärke. Der Mensch hört üblicherweise Geräusche und Lautstärken von 0 dB bis 120 dB. Töne im Bereich bei 0 bis 20 dB sind sehr leise Töne, wie etwa Flüstern oder Blätterrauschen. 20 bis 40 dB sind bereits gut zu hören, z. B. das Weckerticken. Die normale Gesprächslautstärke liegt bei etwa 40 bis 60 dB. Ein Düsenjet liegt bei rund 120 dB. Für Menschen mit einem guten Gehör liegt die Schmerzgrenze bei ca. 130 dB. Wird es lauter, halten wir uns die Ohren zu.
Die Tonhöhe misst man in Schwingungen pro Sekunde oder Hertz (Hz). Ein Hz entspricht einer Schwingung pro Sekunde. Sprache liegt im Bereich von 500 bis 3.000 Hz. Ein gesunder junger Mensch hört im Bereich von etwa 16 bis 20.000 Hz.  

In Deutschland leiden etwa drei Millionen Menschen an Tinnitus. Dabei handelt es sich um eine Hörerfahrung, die ohne einen auf das Ohr treffenden Schall ein- oder beidseitig erlebt wird. Sie beruht auf einer Störung der Hörfunktion. Der Höreindruck des Tinnitus hat in der Regel keinen Bezug zum Schall in der Umgebung. Die Art der scheinbaren Geräusche ist vielfältig (Brummen, Pfeifen, Zischen, Rauschen, Klopfen). Das Geräusch kann in seiner Intensität gleichbleibend sein, einen schwankenden oder rhythmisch-pulsierenden Charakter haben. Untersuchungen zeigen, dass bei der Mehrzahl der Menschen mit Tinnitus auch ein mehr oder weniger ausgeprägter Hörverlust vorliegt, dieser jedoch den Betroffenen in vielen Fällen nicht bewusst ist.
Bei einem Tinnitus, der nicht organisch bedingt ist, kann Stress erheblich zur Verschlechterung beitragen. Wenn das Gehirn ein Ohrgeräusch wahrnimmt, dieses aber keiner bekannten Schallquelle zuordnen kann, reagiert es möglicherweise mit der Produktion von Stresshormonen. Wird das Geräusch vom Gehirn als dauerhaft gefährlich oder negativ bewertet, werden unaufhörlich Stresshormone ausgeschüttet, was zu chronischem Stress führt.  

Addresse

Höfler
Hans Höfler
Optik - Hörgeräte - Schmuck - Uhren 
Friedrich-Ebert-Straße 11
97215 Uffenheim

Kontakte
E-Mail: info@hanshoefler.de 
Tel: +49 (0) 9842 | 95573  
Fax: +49 (0) 9842 | 95573



© Copyright 2019 Hans Höfler